Religion, spirituelles Leben - Familienbildungsarbeit Köngen

Familienbildungsarbeit Köngen
Menü
07024 868789
anmeldung@fba-koengen.de
Direkt zum Seiteninhalt

Religion, spirituelles Leben

PROGRAMM 2019/2020





   
Am Samstag, 7. September 2019 um 20.30 Uhr lädt die evangelische Kirchengemeinde wieder zum Kirchenkino in die Peter- und Paulskirche, Kiesweg 59.
Gezeigt wird der Film: Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen; am Sonntag, 08. September, 10.00 Uhr findet ein Gottesdienst zum Thema des Films statt.







1.302 Bildhauerworkshop für trauernde Eltern
 
Kooperation von Gerhard und Christa Maier Stiftung, Gemeinde Köngen, fba, evangelische Kirchengemeinde und keb Zum Guten Hirten, Köngen
Im vergangenen Herbst wurde, finanziert durch die Gerhard und Christa Maier Stiftung, auf dem Köngener Friedhof eine Gedenkstätte für Sternenkinder errichtet und eingeweiht. Um einen zentralen Stein in der Form einer Hand, geschaffen von dem Frankfurter Bildhauer Joachim Kreutz, gruppieren sich von betroffenen Eltern und Großeltern gestaltete Steinskulpturen. Diese Kunstwerke wurden im Rahmen eines Trauerseminares gearbeitet und stehen als Symbol für die ganz persönliche Trauer. So ist hier auf dem Friedhof ein ganz besonderer Ort der Erinnerung und Stille entstanden.
In Anlehnung an das Trauerseminar vom vergangenen Herbst möchten die Beteiligten nun wieder eine gemeinsame Arbeit anbieten.
 
Eingeladen sind, unabhängig vom Alter des verstorbenen Kindes, trauernde Eltern (gerne auch Großeltern), die das Bedürfnis haben, ihren Gefühlen gemeinsam mit anderen Betroffenen auch künstlerisch einen Ausdruck zu geben. Jedes Elternpaar gestaltet seine eigene Form aus einem Stein, den es sich vorher ausgesucht hat; gerne können Elternteile auch einzeln teilnehmen. Es sind keinerlei handwerkliche Vorkenntnisse erforderlich, aber Mut. Die dabei entstehenden Werke bleiben im Eigentum der Familien.
 
Von der Stiftung beauftragt ist wieder der Frankfurter Bildhauer Joachim Kreutz, der in der Arbeit mit trauernden Eltern erfahren ist.
“Die Arbeit am Stein ist mir vertraut, auch die gemeinsame Arbeit mit Eltern an den Denkmalen für ihre verstorbenen Kinder habe ich erleben dürfen. Es ist diese Umwandlung der Trauer in schöpferische Kraft, die diese Arbeit so besonders und wertvoll macht. Ich durfte erfahren, aus welcher Tiefe die Kunst im Trauerprozess entsteht."

Hinweis: Selbst in 3 Stunden können Sie einen Stein so glatt schleifen, dass er sich wie ein Handschmeichler anfühlt. Wer mehr Zeit hat, kann jederzeit kommen.

 
Freitag, 11.10.2019, 9.00 – 12.00 Uhr
 
Freitag, 11.10.2019, 15.00 – 18.00 Uhr
 
Samstag, 12.10.2019, 9.00 – 12.00 Uhr
 
Samstag, 12.10.2019, 15.00 – 18.00 Uhr
 
Sonntag, 13.10.2019, 15.00 – 18.00 Uhr
 
Die Teilnahme ist für die betroffenen Familien kostenlos.
 
Friedhof Köngen, Bilderhäuslenstr. 35, Betriebshof hinter der Aussegnungshalle
Leitung: Joachim Kreutz, Bildhauer






 
1.303 Leben mit dem Tod - Hinter den Kulissen des Köngener Friedhofs
In Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde und der keb Zum Guten Hirten, Köngen
Nichts ist so gewiss wie der Tod. Dennoch verdrängen viele das Thema. Etwas darüber zu wissen und sich damit auseinanderzusetzen, kann ihm etwas von seinem Schrecken nehmen.
Die Bestatter des Köngener Friedhofs, Hans-Jürgen und Elke Schneck, nehmen sich Zeit, um mit Ihnen die im Zusammenhang mit der Bestattung anfallenden Fragen von A, wie Aufbahrung bis Z, wie Zeitungsveröffentlichung zu besprechen. Die in Köngen möglichen Bestattungsarten und -rituale gehören ebenso dazu, wie die auf unserem Friedhof möglichen Grabarten.   
 
Treffpunkt: Aussegnungshalle Friedhof Köngen
 
Freitag, 25.10.2019, 16.00 – 17.15 Uhr
Teilnahme kostenlos
Leitung: Hans-Jürgen Schneck, Bestatter Elke Schneck, Bestatterin






 
 
1.304 Leben mit dem Tod - Sterben - eine Zeit des Lebens
In Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde und der keb Zum Guten Hirten, Köngen
Dank der Erfolge unserer Medizin und des Gesundheitswesens ist die mittlere Lebenserwartung der Menschen in der westlichen Welt enorm gestiegen. Lag sie im Jahre 1875 in Deutschland bei ungefähr
35 Jahren, erhöhte sie sich bis heute auf mehr als das Doppelte. Noch vor wenigen Generationen gehörte das Erleben von Sterben und Tod zu den grundlegenden Erfahrungen, die Kinder zu Hause machten. Sterben und Tod gehörten zu den selbstverständlichsten Erfahrungen des Lebens und waren eingebettet in tragende Rituale. Das ist heute anders geworden.
 
Pfarrerin Dorothea Gölz-Most ist Seelsorgerin im Esslinger Hospiz und im Esslinger Klinikum und möchte mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Abends darüber ins Gespräch kommen, was sich schwer kranke und sterbende Menschen wünschen. Ein weiterer Focus dieses Abends liegt darauf, was denn „Zugehörige“ schwer kranker Menschen brauchen, ihre Verwandten also, oder auch ihre Freundinnen und Freunde, Bekannte, Nachbarn, um gut für schwer kranke Menschen da zu sein. Und was kann dazu helfen, dass auch in diesen schweren Zeiten Lebendigkeit, Begegnungen, Beziehungen, Authentizität und Liebe erfahren und als tragfähig erlebt werden können?
 
Mittwoch, 13.11.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
Der Abend ist kostenlos, über eine Spende freut sich das Hospiz Esslingen.
fba, Kiesweg 10, Großer Raum
Leitung: Dorothea Gölz-Most, Pfarrerin, Seelsorge im Hospiz und am Klinikum Esslingen






 
 
1.305 Theologischer Abend im Treffpunkt Familie
Quo vadis Menschenwürde? Rechtshistorische, theologische und philosophische Reflexionen
 
Das Wort Menschenwürde hat Konjunktur. Ob Abtreibung, extrakorporale Befruchtung, Samenspenden, Pränataldiagnostik, Leihmutterschaft oder genetische Manipulation, Pflege und Sterbebegleitung oder Betreuung von Menschen mit Behinderung...: Keine Diskussion ohne Beschwörung der Menschenwürde.  In diesem Jahr feiern wir 70 Jahre Grundgesetz. Untrennbar damit verbunden ist der verfassungsrechtliche Superlativ in Artikel 1 Abs. 1 Grundgesetz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Wir wollen an diesem Abend gemeinsam überlegen, worin die Menschenwürde besteht und ihren metaphysischen und religiösen Wurzeln nachspüren.
 
Freitag, 8.11.2019, 19.00 – 21.00 Uhr
Teilnahme kostenlos
Schulberggebäude, Kiesweg 52, neuer Stöfflersaal, großer Teil
Leitung: Dr. theol. Ronald Scholz, Pfarrer ev. Kirchengemeinde Köngen und Rechtsassessor





 
1.306 Kanzelrede am Buß-und Bettag  
Auch in diesem Jahr lädt die evangelische Kirchengemeinde am Buß- und Bettag wieder zur Kanzelrede in die Peter- und Paulskirche, Kiesweg 59, Köngen ein.
Zu Ihnen sprechen wird die Dipl. Sozialpädagogin und Psychotherapeutin Rosemarie Kirschmann aus Baltmannsweiler.
Ihre Themen werden sein: Ich-Bezogenheit, Individualisierung und andererseits Selbstaufgabe und Sorge für den Mitmenschen.
 
Mittwoch, 20.11.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
Peter- und Pauls-Kirche, Kiesweg 59
 
 
                                                       
 



 
1.307 Pilgern auf dem Jakobsweg
 
Die fba und die Evang. Kirchengemeinde Köngen laden auch im Jahre 2020 herzlich ein, ein Stück des bekannten Jakobusweges miteinander zu gehen.
Samstag, 25. April 2020
Uhrzeit und Strecke werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.
 
Leitung: Ursula Ullmann-Rau, Pfarrerin Köngen







Meditation – gut für Leib und Seele
Mit leichten Körperübungen kommen wir zur Ruhe, lassen die Alltagsgedanken hinter uns und stimmen uns ein auf das Schweigen. Im stillen Sitzen lassen wir uns ein auf die Gegenwart. Wir lassen uns los, um ganz bei uns zu sein. Dabei kann uns ein Wort aus der Bibel begleiten. Wir können die Kraft des Schweigens erfahren, die unserem Leib gut tut und die Seele tief berühren kann. Wir schließen den Abend mit einem musikalischen Ritual ab. Dieser Kurs kann der Anfang eines längeren, persönlichen Übungsweges sein und ist geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.
 
Bitte mitbringen: Meditationsbänkchen-oder –kissen, wenn vorhanden.
 
Je nach persönlichem Bedarf: Isomatte oder andere Unterlage, warme Socken, Decke.
 
1.307a 6 × Dienstag, 14.1. – 18.2.2020, 20.00 – 21.00 Uhr
Gebühr 24,– €
 
1.307c 6 × Dienstag, 21.4. – 26.5.2020, 20.00 – 21.00 Uhr
Gebühr 24,– €
fba, Kiesweg 10, Großer Raum
Leitung: Brunhilde Alber, Religionspädagogin, Anleiterin für christliche Meditation, geistliche Begleiterin



 





 
1.309 Mit Kindern die Kirche entdecken
Eingeladen sind Kinder zwischen 4 und 7 Jahren zusammen mit einem Eltern- oder Großelternteil
Kinder haben ihren ganz eigenen Blick auf unsere Welt. An Dingen, an denen wir achtlos vorübergehen, bleiben sie staunend stehen und fragen nach. Die Stimmung, die besondere Orte und Räume ausstrahlen, nehmen Kinder oft viel sensibler wahr als wir Erwachsenen. Eine Kirche mit verschiedenen Sinnen entdecken zu dürfen, ist deshalb für viele Kinder eine ganz besondere Erfahrung. Bei unserem gemeinsamen Nachmittag erschließen wir uns die Evangelische Peter- und Paulskirche von außen nach innen und lassen uns von der besonderen Gestalt und Größe der Kirche und des Kirchenraums beeindrucken. Die Kinder suchen und entdecken Details und erfahren, was sie bedeuten. Sie erfassen die Kirche mit ihren Händen, hören den besonderen Klang und suchen sich ihren Lieblingsplatz. Mit Weintrauben und Brot schließen wir den Nachmittag ab.
 
Treffpunkt: Am Hauptportal der Evangelischen Peter- und Paulskirche
Freitag, 26. Juni 2020, 15.30 – 17.00 Uhr
Teilnahme kostenlos  
Peter- und Pauls-Kirche, Kiesweg 59
Leitung: Birgit Scholz, Pfarrerin ev. Kirchengemeinde Köngen




 
Kiesweg 10 73257 Köngen 07024 868789 info@fba-koengen.de
Zurück zum Seiteninhalt